Anwendungsfall Versorger

Autokonzerne planen mit steigender Produktion von Elektroautos und auch die öffentliche Ladeinfrastruktur wächst. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auf den deutschen Straßen zahllose Elektrofahrzeuge unterwegs sein werden. Somit gilt es für alle Beteiligten nicht zu zögern und die Chancen, die Elektromobilität mit sich bringt, zu ergreifen. Für Energieversorger ist es längst an der Zeit, sich lukrative Standorte zu sichern und Geschäftsmodelle rund um die Elektromobilität zu entwickeln. Bspw. kann mit dem öffentlichen Angebot von Ladesäulen gewinnbringend verdient werden. Zusammen mit der FITS/eMobility Cloud® gelingt der Einstieg in den Bereich der Elektromobilität einfach und Versorger können sich als innovativ und umweltfreundlich positionieren.

Ladeinfrastruktur

Mit Hilfe der FITS/eMobility Cloud® lässt sich ein E-Ladepark ganz einfach und zentral verwalten. Auch der Aufbau von Ladestationen oder Wallboxen unterschiedlicher Hersteller stellt kein Problem dar, da mit der FITS/eMoC® alle Ladestationen zentral und herstellerunabhängig integriert werden können. Die Anbindung der Ladepunkte läuft mittels des Standardprotokolls OCCP. Über Dashboards werden die unterschiedlichen KPIs, wie durchschnittlicher Verbrauch oder Ladezeiten, sowie Störmeldungen und Energiemenge übersichtlich dargestellt. Für die Wartung oder bei Störungen von Ladesäulen kann einfach über Remote von überall aus auf die Ladestationen zugegriffen werden. Dabei können Ladevorgänge gestartet oder gestoppt, sowie Updates oder Konfigurationen eingespielt werden. Bei Notfällen wird automatisch ein Elektriker benachrichtigt.